Orgelbuch Gotteslob StammteilOrgelbuch zum Gotteslob Stammteil, Katholisches Bibelwerk, Stuttgart, ISBN 978-3-460-42883-6, Format: ca.30,5 x 24 cm, 3 Bände, zusammen ca.1100 Seiten, Einband: Balacron (Kunststoff) hellgrau, Preis: ca. 198,00 €
Das Orgelbuch bietet Orgelsätze zu allen Liedern aus dem Stammteil, aufgeteilt auf 3 Bände mit insgesamt ca. 1.100 Seiten. Lesefreundlich im Querformat. Die Wire-O-Bindung erleichtert das Umblättern der Seiten. Das Umschlagmaterial Balacron ist ein strapazierfähiges und pflegeleichtes Einbandmaterial.
Erscheinungstermin: voraussichtlich Oktober 2013.

Neue innovative Begleitsätze
Im Jahre 2010 übertrug uns der Vorsitzende der Unterkommission zur Erstellung eines neuen Gebet- und Gesangsbuches (GGB) die Aufgabe, die notwendigen Orgel-Begleitmaterialien für das neue Gesangbuch zu erstellen. Wir das sind, Andreas Großmann, Limburg (stellvertretender Leiter), Peter Rottmann, Münnerstadt, Karl-Heinz Sauer, Gerolzhofen und Gregor Frede, Würzburg (Leiter).

Die erste Frage, die uns beschäftigte, war: Wie sollten die Sätze des neuen Orgelbuches beschaffen sein, was sollte beibehalten und was sollte übernommen werden, was konnte weiter entwickelt werden und was war neu zu bearbeiten?

Da stellt sich schon die Frage nach der Zielgruppe: Wir erarbeiten die Materialien in erster Linie für Musikerinnen und Musiker, die nicht oder noch nicht in der Lage sind, Orgelsätze ad hoc in einer geeigneten Form zur Liedbegleitung zu spielen. Die Sätze sollen klanglich interessant und eingängig sein, dürfen aber einen gewissen Schwierigkeitsgrad nicht übersteigen, sie sollen harmonisch einprägsam und anregend sein, um einen Transfer in die eigene Improvisation zu ermöglichen, ohne zu stark festzulegen.

Bekannte und bewährte Sätze haben wir übernommen, soweit die damaligen Komponisten oder deren Rechteverwalter dies zugelassen haben. In den meisten Fällen haben uns die damaligen Komponisten diese Rechte gern zugestanden, worüber wir sehr froh und dankbar sind. Eine völlige Übernahme war immer dann möglich, wenn das Lied ohne Rollenwechsel von allen gemeinsam gesungen wird. Hier sind wir bei der ersten Änderung: Der Vorsänger Gesang (K) dupliziert im Orgelsatz die Melodie nicht mehr, sondern trägt und unterstützt den Vorsänger mit einer ein- bis mehrstimmigen und selbstständigen Vorsängerbegleitung. In diesen Fällen unterschiedlicher Rollenverteilung in einem Lied haben wir zumindest für den K-Teil eine neue Begleitung geschrieben. Dies trifft für viele Stücke des Ordinariums oder der Kehrverse zu. Völlig neu wurde dementsprechend die Begleitung des gregorianischen Chorals angelegt. Mit Blick auf die vielerorts fehlende Praxis war dies mit Sicherheit kein leichtes Unterfangen. Leichter werden die Psalmen und deren Begleitung auf jeden Fall. Die bewusst einfach gehaltene Begleitung der Psalmen ist pro Zeile mit nur vier Psalmversen unterlegt.

Notensatz und Layout müssen das nun unterstützen, in der richtigen Größe, mit der richtigen Zuordnung, im richtigen Abstand, mit organischen Umbrüchen, mit instrumentalen Balken und sinnvollem Textfluss, mit weniger schwarz im Notentext, einem ansprechenden, luftigen und spielfreudigen Bild, das schon bald nicht mehr von den Spieltischen und dem Gotteslob wegzudenken ist.

Gregor Frede Nachdruck mit freundlicher Genehmigung der Fachzeitschrift
für Katholische Kirchenmusik “Musica sacra”